Teil 1 – Nischenseiten-Challenge 2014

Nischenseiten-Challenge 2014
Nischenseiten-Challenge 2014

Ich habe mich entschlossen, bei der Nischenseiten-Challenge 2014 teilzunehmen. Anfang des Jahres habe ich mir überlegt, dass ich in diese Richtung mal ein Projekt starten will. Als ich etwas für meine Heimkino-Technik zuhause recherchierte, stieß ich auf einige Seiten mit Keyword-Domains, die auch gute Testberichte enthielten. Für mich als Online-Kenner war der Zweck dieser Seiten recht schnell durchschaut. Dabei dachte ich mir: Das kannst du auch, und das auch besser. Wie es der Zufall so will, hat Peer Wandinger kurz darauf die Nischenseiten-Challenge 2014 ins Leben gerufen. Meine Webseite läuft bereits seit letzter Woche, ich werde hier aber trotzdem erst einmal Berichten, was meine Ziele sind und wie meine Planung und Umsetzung aussah.

 Meine Erwartungen bei der Nischenseiten-Challenge

Die ist ein Wettbewerb, der keiner ist. Martin Mißfeldt und Peer Wandinger treten als Profis direkt gegeneinander an. Hier geht es nicht darum, wer sich die besten Tools leisten kann, sondern welche Strategie gut funktioniert. Die Teilnehmer sollen sich gegenseitig motivieren ein Projekt 13 Wochen intensiv zu betreuen und dann mal zu schauen, welchen Erfolg man am Ende verbuchen kann. Die anderen Teilnehmer legen auch Strategien offen, die man so selber noch nicht kannte und evtl. einsetzen kann.

Ich erwarte mir zum einen einen ganzen Fundus neuer Ansätze und Erfahrungen. Dazu noch den Austausch mit anderen Teilenehmern. Wenn die Webseite am Ende auch noch Gewinn abwirft, dann bin ich vollständig zufrieden.

Ziele

  • Projektkosten so gering wie möglich halten
  • > 100 € Gewinn
  • Erfahrungen ohne Ende sammeln
  • das Projekt weit über die 13 Wochen am Leben erhalten

Die Planung

Themen- / Domainrecherche

An erster Stelle steht die Frage nach dem Thema. Es sollte ein Thema sein, wo die Konkurrenz von anderen Seiten noch nicht so stark ist und zu anderen sollte das Suchvolumen auch nicht zu niedrig sein. Da ich mich für ein Affiliatemodell bei Amazon entschieden habe muss es die Produkte dort auch noch geben und sie müssen in einem Rahmen liegen, wo die Vergütung Sinn macht. Die Werbekostenrückersattungen bei Amazon sind pro Verkauf bei 10 € gedeckelt. Es macht also wenig Sinn eine Seite für teure Produkte aufzusetzen.

Weiterhin ist war es mir auch wichtig, dass eine Keyword-Domain verfügbar ist. Bisher habe ich noch nie mit einer Keyword-Domain gearbeitet, allerdings soll es hier ja kleine Vorteile im SEO-Bereich geben. Eine passende Domain war am Ende schnell gefunden und registriert. Leider war es keine DE-Domain, dies sollte aber kein Problem sein. Zusätzlich habe noch eine Preisvergleich-DE Domain kostenlos übernehmen können, der Aufwand für ein Preisvergleich-Portal war aber vorerst zu hoch. Die Ausgaben sollten ja niedrig bleiben.

Welches Content Management System?

Die Frage nach dem CMS hat sich mir eigentlich nicht so richtig gestellt. Dieser Blog läuft auf WordPress, warum sollte ich da nicht auch die Nischenseite auf einem WordPress laufen lassen. Da ich auch einen News-Bereich vorgesehen habe, passt es auch ganz gut ins Konzept. Weiterhin stellte sich noch die Frage nach dem Theme und nach den Plugins.

WordPress-Theme

Ich hatte zuerst ein kostenlos verwendet, welches mir ganz gut erschien. Es brachte einige spannende Features mit. Bei diesem Blog verwende ich zB noch das Standard-Theme, dies hat aber auch seinen Grund. Da ich mich selber ganz gerne mit HTML beschäftige, mag ich es wenn Dinge sauber umgesetzt sind. Bei meinem ausgewählten Theme stellte sich bald heraus, dass die Programmierer hier keine gute Arbeit abgeliefert haben. Ich sah mich also in meiner These bestätigt: Aus einem Trabi machst du halt keinen Mercedes. Also musste ich doch zu einem Premium-Theme greifen. Da ich bei einem Kundenprojekt mit YOOthemes bereits sehr gute Erfahrungen gemacht habe und mir diese auch optisch sehr gut gefallen, habe ich mir dort gleich eine Jahresmitgliedschaft für 99 € gekauft. So kann ich die Themes noch für 2 weitere Webseiten verwenden. Da lässt sich doch sicher das eine oder andere Nischenprojekt finden.

WordPress Plugins

Es gibt ja unzählige, kostenlose WordPress Plugins. Ich verwende hier bereits eine Reihe, mit denen ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe, welche ich direkt nach jeder WordPress-Installation hinzufüge. Da wären also:

  • 2 Click Social Media Buttons
  • AntiSpam Bee
  • AntiVirus
  • Cachify
  • Limit Login Attempts
  • WordPress SEO

Zusätzlich benötigte ich noch ein Plugin, welches mir erlaubte Preise und Bewertungen direkt von Amazon auf die Seite zu ziehen. Da habe ich mich für AmazonSimpleAdmin entschieden. Das Plugin ist dahingehend sehr mächtig, dass man individuelle Templates bauen kann, welche Daten das Plugin von Amazon ziehen soll. Versieht man diese noch mit den entsprechenden CSS-Styles des eigenen Templates, dann sieht das Ganze sehr professionell aus.

So weit also zu den ersten Punkten meines Projektes zur Nischenseiten-Challenge. Bisher sieht die Bilanz nicht sonderlich gut aus, es liegen kosten in Höhe von 99 € durch das Theme zu Grunde. Diese gilt es also wieder rein zu arbeiten. :)

Kommende Woche werde ich mein Projekt preisgeben, wie ich meine Struktur aufgebaut habe und über die Erstellung der Inhalte schreibe. Wenn ihr Fragen zu meinem Projekt habt, dann lasst es mich einfach wissen. Schließlich nehme ich an der Nischenseiten-Challenge teil, um Erfahrungen auszutauschen.

 

7 Kommentare zu „Teil 1 – Nischenseiten-Challenge 2014“

  1. Hallo Matthias,
    ja diese blöde Deckelung bei Amazon.de nervt glaub ich nicht nur dich – mich schon seit längerem… – aber bei vielen Produkten kann man gerade für die Ganz-Schnellen die so genannten Early-Adopters auch einen Link zu Amazon.com einbinden, und dann ist allen geholfen – dem, der die Are bzw. das Produkt schnell haben will, bevor es in Deutschland/Europa auf dem Markt ist, und der Seitenbetreiber freut sich auch.
    Wir hoffen dass wir das eine oder andere Produkt “unserer” Nischenseite auf der com-seite empfehlen werden, wenn es mal Produkte geben wird. Weitere Infos zu unserer Nische hier: http://nischenseiten-challenge.de/nsc2014-start-brainstorming-kommisar-zufall/

  2. Pingback: Teil 2: NSC14 - Keyword-Analyse & Umsetzung | Magronet - Online Marketing Blog

  3. Pingback: Nischenseite Challenge Statusreport #01 |

  4. Pingback: Andere Teilnehmer, andere Seiten - Teil 1

  5. Genau, ich bin auch der Meinung, das diese NSC sehr gut ist, für sich sehr viel Wissen mitzunehmen! Folge dir gerne und freue mich schon auf deine weitere Beiträge!

  6. Pingback: Nischenseiten Challenge-der start-Woche 2 » Michael Seidl

  7. Pingback: Nischensite Challenge- Statusreport Teil 2 › WP-Press

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.