Polywork Business Netzwerk

Polywork – das neue Business Netzwerk

Was neue soziale Netzwerke angeht, bin ich oft skeptisch. Viele werden in der Marketing Blase gehyped und es entsteht ein bisschen FOMO. Am Ende ist es nur eine kurze Welle und es bleibt nicht viel Substantielles.

Clubhouse war so ein schönes Beispiel. Ich will ehrlich sein, das Konzept hat mir auch nicht so gut gefallen. Dazu kam, dass die App damals nur auf iPhones lief und noch keine Android App verfügbar war. Haarsträubende Datenschutzverstöße kamen auch noch dazu.

Doch hier geht es heute im Polywork und wir wollen einen Blick auf die neue Plattform werfen.

Was ist Polywork?

Polywork ist ein soziales Netzwerk für Professionales, welches sich aktuell noch in der Beta-Phase befindet. Zutritt bekommt man über die Warteliste oder mit einem Einladungscode. Die Begrenzung soll keine Exklusivität suggerieren, sondern hat einfach technische Gründe. Die Entwickler beheben noch Bugs bevor alle Nutzer auf die Plattform kommen.

Bei Matthias Jost habe ich eine schöne Beschreibung gelesen: Für ihn verbindet Polywork die Coolness von Twitter mit der Professionalität von LinkedIn.

Werbung

Der Fokus liegt auf umgesetzten Projekten und nicht auf Rollen und Titeln. So kann man seine Projekte von Github oder Blogartikel verlinken und andere Nutzer können diese Beiträge finden.

Likes oder Kommentare sucht man vergeblich. Dadurch soll kein „System of Stress“ geschaffen werden. Ihr kennt das, am Ende geht es immer darum, wer die meisten Likes, Kommentare oder Engagement bekommt. Bei Polywork soll dies keine Rolle spielen.

Das Multiverse

Besonders interessant ist das Multiverse. Hier seht ihr, was in eurem Netzwerk gerade passiert, woran die Menschen arbeiten und welche Höhepunkte zuletzt gepostet wurden. Ich suche manchmal noch die Likes, aber die gibt es ja gar nicht. Da muss ich mich erst mal dran gewöhnen.

Das Polywork Multiverse
Das Polywork Multiverse

Space Station

Die Space Station dient den Begegnungen und Kooperationen mit anderen Menschen. Hier finde ich Personen, welche zum Beispiel in ein Startup investieren wollen, Menschen, die in Inhalte erstellen, Open Source Anwendungen schreiben und so weiter.

Die Polwork Space Station
Die Polwork Space Station

Polywork als das neue LinkedIn?

Auf t3n wird Polywork als das neue LinkedIn für Millenials und Gen Z beschrieben. Lebensläufe sind heute weniger geradlinig als früher. Es gibt immer weniger Leute, welche nach der Ausbildung bei einem Unternehmen anfangen und später auch dort in Rente gehen.

Zusätzlich wird in verschiedenen Organisationen parallel gearbeitet. Ich arbeite zum Beispiel in einem IT-Unternehmen. Dann unterstütze ich in meiner Freizeit einen lokalen Verein, indem ich dort die Webseite pflege. Ab und zu kommen bekannte auf mich zu und brauchen Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Online Marketing Strategie.

Peter Johnston hat mit Polywork ein Karrierenetzwerk geschaffen, was diesen Umständen gerecht wird.

Poly = viel, mehr, verschieden

Will man eine Unterhaltung starten, dann ist dies eine Kooperationsanfrage. Der Empfänger muss anschließend bestätigen, ob er die Anfrage annimmt.

LinkedIn hat sich in den letzten Jahren nicht mehr wirklich entwickelt. Der Feed ist für mich immer seltener eine Bereicherung. Ich bekomme anfragen von Coaches, die mir beim Abnehmen helfen wollen und sehe die Urlaubsbilder, Empörungspostings etc. Man könnte meinen, es findet eine „Facebookisierung“ statt.

Hat das Netzwerk eine Zukunft?

Wenn ich das heute wüsste, dann hätte ich eine tolle Glaskugel. Aus meiner Sicht ist es ein interessanter Ansatz. Besondere Benefits sehe ich für Menschen aus der IT-Branche und Freelancer.

Steigen die Nutzerzahlen schnell an, dann wird sich LinkedIn das genauer anschauen und so schnell wie möglich Funktionen kopieren. Das kann dann zum Teil sehr schnell gehen. Es wird sich zeigen, ob dies dann reicht, um die Menschen auf LinkedIn zu halten oder ob trotzdem ein Wechsel stattfindet.

Am Ende entscheidet, welches Netzwerk den Menschen den meisten Nutzen bringt.

Gibt es eine Polywork App?

Wer eine Polywork App gesucht hat, der wird leider erst mal enttäuscht sein. Das soziale Netzwerk gibt es aktuell nur als klassische Webseite. Die ist allerdings auch responsiv und lässt sich super auf dem Smartphone nutzen.

Clubhouse hatte aus meiner Sicht den großen Fehler, damals nur mit einer iOS App an den Start gegangen zu sein. Wer ein Android Smartphone genutzt hat, der konnte die App nicht nutzen. Das verkleinert die Zielgruppe und eh die Plattform mit einer Android App an den Start ging, war der Hype schon wieder vorbei.

Vielleicht macht es Polywork hier etwas anders und baut erst mal eine Community über die Webseite auf, ehe die Apps gelauncht werden. Ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten und berichten, wenn es eine Polywork App gibt. Dann hoffentlich auch für iOS und Android.

Wer steht hinter Polywork?

Polywork wurde 2019 von  Peter Johnston gegründet und hat seinen Sitz in New York.

Mein Profil

Da sicher einige noch keinen Zugang haben, ist hier mal ein Screenshot eingebunden. Zusätzlich findet ihr hier meinen Link.

Mein Polywork Profil
Mein Polywork Profl

Wie erhalte ich einen Polywork Einladungscode?

Es gibt verschiedene Wege einen Code zu erhalten. Da ich bereits einen Account habe, kann ich euch einen schicken. Hinterlasst dazu einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag und schreibt gern dazu, was euch an Polywork so reizt.

Ich schicke dir dann einen Code zu (so lange ich noch Einladungen offen habe).

Weitere Artikel zu Polywork

Lest auch gern diese Artikel zu dem neuen Social Network.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.