Backlinks aus Blogbeiträgen setzen oder nicht?

Co-Citation mit Backlinks
Co-Citation mit Backlinks

Ab und zu gucke ich beim Webmaster Friday vorbei und schaue, ob ein Thema dabei ist über welches ich schreiben könnte. Diese Woche gibt es ein besonders spannendes Thema: Linkgeiz oder nicht.

Einige Webmaster sind ja der Meinung, dass die eigene Seite darunter leidet, wenn man zu viele Links zu anderen setzt. der Linkjuice würde dadurch abfließen. Andere kommentieren ungern, sind sogenannte Kommentarmuffel. Dazu hat Malte Koj auch etwas im Rahmen des Webmaster Friday geschrieben.

Mir ist diesbezüglich nichts bekannt. Als ich im März angefangen habe zu bloggen, dachte ich anfangs auch, dass ich nicht auf die anderen verlinken sollte. Die Leser könnten ja bei dem anderen Blog weiter lesen und das alles viel interessanter finden.

Nach kurzer Zeit hat sich meine Meinung aber geändert. Wenn ich zu einem Thema recherchiere und mich dabei von einem Beitrag inspirieren lasse oder einen Gedanken aufgreife, dann verlinke ich diesen Beitrag auch. Zum einen biete ich so meinen Lesern weiterführende Informationen rund um das Thema und zum anderen zeige ich dem Autor des anderen Beitrages, dass er da etwas tolles geschrieben hat.

Weiterhin setze ich ja auch einen Pinback. Das heißt im Beitrag des anderen Blogs wird angezeigt, dass mein Beitrag auf ihn verlinkt. Über diesen Pingback kommen dann auch Leser zu meinem Blog. Sie wissen dann, hier finden sie einen thematisch ähnlichen Beitrag.

Konnte ich einen anderen Beitrag so in meinem Artikel nicht verlinken, dann gebe ich unten immer die Quellen an. Auch dies stellt ein Mehrwert für den Leser dar, denn er kann sich über den Backlink weiter zu diesem Thema informieren.

Backlinks aus SEO-Sicht

Mein Blog ist noch relativ neu und hat damit noch wenige Artikel. Bisher sind wenige bis keine Verlinkungen von anderen Beiträgen auf mich eingegangen. Wenn ich mir daher mein Linkprofil so anschaue, habe ich einen sehr großen Anteil an Nofollow Links. Dies liegt daran, dass die meisten Pingbacks auf Nofollow laufen. Dies ist auch bei mir der Fall. Ich habe mal von einem WordPress PlugIn gehört, bei dem sich entscheiden kann, man Pinbacks mit Dofollow oder Nofollow unter die Artikel setzt. Da ich Kommentare und Pinbacks moderiere würde ich mich zu Dofollow hinreißen lassen.

Doch was sagt eigentlich Google zu ausgehenden Links? Matt Cutts selber sagt, dass es egal ist wo man einen Link in seinem Dokument setzt. Wichtig ist nur, dass man sie setzt. Schöner wäre es natürlich am Anfang beziehungsweise im Text. Er ruft sogar zur Link-Liebe auf. Hier könnt ihr euch das Video selber anschauen:

Mir ist schon klar, dass niemand im kommerziellen Umfeld Backlinks zur Konkurrenz oder so setzen würde. Dort könnte man aber mit Partner- oder Herstellerlinks arbeiten. Das Prinzip, dass sich relevante Beiträge gegenseitig verlinken entspricht auch dem Prinzip von Co-Citation und Co-Occurrence. Durch eine Verlinkung erkennt Google, dass beide Seiten relevant sind und kann so für ein besseres Ranking sorgen.

Zum Abschluss bleibt mir nur zu sagen, dass man gerade wenn man sich von anderen Artikeln inspirieren lassen sollte oder diese als Quelle nutzt, man auch auf diese verlinken sollte.

** Update 30.08.2013 **

Ok, ich habe nicht lang gefackelt und mir jetzt das PlugIn Nofollow Case by Case installiert, mit dem ich von Fall zu Fall unterscheiden kann, ob ich den Link auf Dofollow oder Nofollow stellen will. In der Grundeinstellung ist jetzt immer erst mal Dofollow. Auf das Plugin bin ich durch Henning Uhle gekommen, der es ebenfalls in seinem Blog einsetzt.

24 Kommentare zu „Backlinks aus Blogbeiträgen setzen oder nicht?“

  1. Pingback: Henning Uhle | Webmaster Friday – Ich hasse Linkgeiz

  2. Hi Matthias,
    den Matt Cutts Aufruf “verlinkt eure Quellen” habe ich auch als Aufhänger für meinen Blogbeitrag zum Webmasterfriday Thema gewählt.
    http://perfect-seo.de/matt-cutts-verlinkt-eure-quellen.php

    Das ist aber auf meinem eigenen Mist gewachsen ich habe vorher nicht bei Dir geschaut :-)

    Bei der Gelegenheit möchte ich hier auch noch die Möglichkeit ansprechen Links zu Quellen als natürliche Verlinkung in Advertorials zu nutzen.

    Leider gibt es immer noch zu viele Webmaster die auch nach Pinguin beim Linkaufbau auf unnatürliche Verlinkung mit allen möglichen harten und komischen Keywords und Keywordkombinationen setzen.

    Dabei kann man es doch so einfach haben. Ein Zitat aus der zu verlinkenden Seite veröffentlichen und dann die Seite als Quelle verlinken.
    So denn mein Fazit nicht Linkgeizig sein.

    Grüße
    Lothar

  3. Pingback: Linkgeiz ./. Linkreiz | frankfutt

  4. Pingback: Matt Cutts – Verlinkt Eure Quellen

  5. Pingback: Linkgeiz, Linkangst? Linkfrust! - Kritzelblog

  6. Pingback: Linkgeiz | Henry Schmid

  7. Pingback: Webmaster Friday | Ellen on the Blog

  8. Pingback: Infopool für Webmaster und Blogger | Webpromotion-Blogging-Webmastern

  9. Hallo Matthias,

    im Kontext eines Blogs stimme ich dir voll zu. Informationsquellen sollte man verlinken. (Das ist ja auch eigentlich die Idee des Internets). Was Links auf Hersteller bzw. Lieferanten angeht sehe ich das ganze aber sehr kritisch. Gerade Händlern empfehle ich, nicht auf Hersteller zu linken. Auch wenn das natürlich einfach ist. Link setzen… fertig. Lieber den Content (Produktdaten) der Hersteller besorgen, auf der eigenen Seite anbieten und einen Link vom Hersteller (meißt starke, autoritäre Links von Brand-Seiten) einfordern. Linkt man zurück hat man einen reziproken Link den Google so weit ich weiß deutlich schwächer wertet. Hier hab ich ein paar Zeilen zu Lieferanten aus Sicht von Handelsunternehmen geschrieben: http://www.seohints.de/2012/03/linkaufbau-lieferanten.html .

    1. Hallo Michael,
      im beruflichen Kontext halte ich es auch so. Über den Hersteller etwas schreiben, Datenblätter etc. anbieten und dann versuchen, vom Hersteller einen link zu bekommen. Als Partner hat man da immer ganz gute Chancen.
      Viele grüße,
      Matthias

  10. Wow, jetzt hast du mich mit Deinem Artikel erwischt. Habe mir nie Gedanken über die nofollows unter WP gemacht. Das ist ja eine Standardeinstellung, pfui. Sowohl Pingbacks als auch Kommentare sind so eingestellt. Habe gerade mal nachgesehen, man ist das peinlich und arm.

    Werde das schleunigst ändern. Lässt sich Nofollow Case by Case auch rückwirkend auf Komentare zu alten Artikeln generalisieren?

    Danke
    Manni
    Manni

  11. Pingback: Linkgeiz oder was? - Angst oder Faulheit Mannis Shoutbox

  12. Hi,

    nun kommentiere ich zum ersten Mal auf deinem Blog und fand den Artikel spannend und interessant. Es gab mal eine Aktion namens Linkliebe in der Blogosphere, was schon einige Zeit zurückliegt. Dabei wurde auch viel verlinkt und ich bin wirklich froh, dass wir dazu noch die Blogparaden und den WebmasterFriday haben und dies auch sinnvoll einsetzen können. Finde ich klasse, dass du ab nun mit dem Attribut doFollow arbeitest, was bei mir im Blog ebenfalls der Fall ist. Auch Pingbacks und Trackbacks sollen dochmal auf DoFollow in jedem Blog umgestellt werden. Das ist aber auf den meisten Blogs nicht der Fall, ich hoffe nur, dass es aus Unwissenheit so ist und nicht aus Linkgeiz, was ja wirklich schlimm für Kommentierer ist. Mein Pingback ist bei dir schon mal eingetrudelt. Klasse! Schade, dass man deine Kommentare nicht abonnieren kann. Es gibt dafür ein Plugin, falls du es dir ansehen möchtest.

      1. Hi Matthias,

        ok, alles klar. Das Plugin heisst übrigens Gurken subscribe to comments und läuft auch unter WP 3.6 problemlos. Vll. möchtest du es in Zukunft mal realisieren.

  13. Mit deinem Artikel räumst du ganz gut mit den im Moment gängigen Schimären von wegen “Linkjuice” usw. auf. Ich glaube, dass es viele Leute gibt, die einfach nicht zugeben wollen, dass sie recherchiert haben, damit sie selber als Alleswisser besser dastehen.

    Sabienes

  14. Pingback: Linkgeiz – Die großen werden immer fetter…

  15. Hallo Matthias,
    interessante Sache das mit den verschiedenen Backlinks dofollow/nofollow, aber ich habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht bei meinem Blog.
    Ich schreibe halt wenn ich gerade zeit und Lust dazu habe und recherchiere eben im Internet. Und wenn mich eine Quelle inspiriert hat, dann ist es doch klar, dass man sie nennt, oder?
    Also auch eine Frage der Fairness den anderen Autoren gegenüber. Das internet lebt doch davon, dass man mit nue einem Klick von der einen zur nächsten interessanten Seite kommt.
    Für mich sind Links in Blogpost als Quellennachweis odeer als weiterführende Info selbstverständlich.

  16. Also auch wir haben alle unsere Blogs und Projekte auf DoFollow stehen und sind wirklich immer wieder begeistert von der guten Reputation der Links unter- und zueinander. Der Spam hat nicht spürbar zugenommen und das obwohl wir uns auch entschieden haben in der Kommentarfunkion keinen Captcha einzubauen (…bewusst nicht einzubauen…). Wenn schon jemand Kommentiert soll er es so einfach wie möglich haben! Pingbacks auf DoFollow ist auch eine gute Idee und hierbei dennoch händisch die freigaben zu verwalten, so wie du es schreibst lieber Matthias ist genau das richtige

  17. guten abend Matthias,

    ich gehe bei diesem Thema voll mit dir, was mich immer wieder erstaunt ist, das immer nur über Blogs geschrieben wird. was ist mit den klassischen html seiten ? haben die keine Berechtigung mehr ? blos mit leben zu füllen und nach vorn zu bringen ist einfach geworden, durch die große anzahl von plugins wo keiner mehr programieren muß…. :-(

    1. Hallo Magdeburger,

      klar sieht man die gute alte HTML-Seite immer weniger im Web. aber je umfangreicher Webseiten werden, desto weniger Sinn macht es auch da selber etwas zu bauen. Und viele können da auch gar nicht mehr selber Hand anlegen.

  18. Hallo,
    danke für den netten Blogbeitrag von Ihnen, diese Frage mit der Verlinkung habe ich mir auch gestellt, in unserem Blog den wir gerade aufbauen und sehr Interessant sein wird für Hobby und Industrie sind gerade vielen Informationen wichtig.
    Danke für euren Hinweis

  19. Der Grundgedanke ist eine sehr gute Sache, aber spätestens wenn es um Seiten geht, mit denen man Geld verdient, sind viele Webmaster komplett blockert, was das verlinken anderer Seiten angeht. Man muss sich dann leider die Mühe machen und prüfen, ist der Pinback angekommen und verlinkt der mich jetzt auch. Wobei es, wie es viele Berichte bestätigen, egal ist follow oder nofollow. Wenn Google den Link relevat findet, ist es gut für beide Seiten, egal ob follow oder nofollow.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.