Wie zufrieden bin ich mit Wordpress als CMS?

Trackback von deiner Website.

Matthias Großkopf

Mein Name ist Matthias Großkopf. Ich arbeite als Online Marketing Manager bei einem großen deutschen IT-Dienstleister. Du findest mich bei Twitter, Facebook, Xing und Twitter.

Kommentare (5)

  • Alex L

    |

    Hallo Matthias,
    gestern dieses Blog von dir entdeckt und ich weiss nicht mehr, ob ich hier dir schon einmal Feedback gab. Nun ist es dann soweit und ich mag das WordPress CMS auch sehr, denn nicht umsonst habe ich vor mehr als 8 Jahren von Blogspot auf WordPress gewechselt und seitdem gibt es mein Internetblogger.de.

    WordPress bietet mir als dem Hobby-Blogger viel Raum, meine WP-Blogs individuell zu gestalten. Ich mag das neue WordPress-Themen Twenty Sixteen und erweitere meine Blogs mit weiteren Plugins und Widgets. Man muss kein PHP-Könner sein, aber wenn man etwas CSS und HTML kann, wird es nicht verkehrt sein.

    Übrigens was hältst du hier vom Plugin für Kommentare-Abo per Mail?? Das sollte sehr nützlich sein und falls mal mehr kommentieren, können sie sich alle Updates per Mal ansehen, zumindest was Kommentare angeht. Vielleicht eine Überlegung wert.

    Reply

    • Matthias Großkopf

      |

      Hallo Alex, das ist eine gute Idee. Ich werde mal drüber nachdenken und ein gutes Plugin suchen.

      Viele Grüße Matthias

      Reply

  • Remo

    |

    WordPress ist allenfalls geeignet für große Seiten, die man täglich bewirtschaftet. Wer ein größeres Portfolio an Domains hat, kommt sonst mit dem ständigen Akualisieren von WP-Versionen und Erweiterungen nicht nach.

    Und WP ist langsam und schwerfällig.
    Andere CMS sind 10x schneller: http://chamaeleonmedia.ch/typesetter-cms-bis-zu-10x-schneller-als-wordpress/

    Außerdem ist WP nicht suchmaschinenfreundlich wie es mal war.

    Bei jedem Kleinst-CMS wie Typesetter oder Getsimple-CMS oder Mozilo kann man Meta-Beschreibungen und so einfügen. Bei WP braucht es dafür Erweiterungen wie Yoast und man muß in der Header.php rumfummeln.

    Das kann es doch nicht sein.

    Es ist nicht anwenderorientiert.

    Und dann die ständigen Häckerattacken, weil es man wieder eine Sicherheitslücke gibt… WP ist groß geworden und ein Dinosaurier. Wie Microsoft.

    Reply

Kommentieren