Falsch konfigurierte Seiten sollen in mobilen SERPs schlechter ranken

Die Nutzung von Smartphones steigt stetig an und Google will die Suchergebnisse für Smartphone Nutzer so gut wie möglich gestalten. Als Teil der Bemühungen hat Google Empfehlungen und typische Fehler veröffentlicht. Mit diesen Informationen können Webmaster ihre Webseite noch besser für Smartphones optimieren.

In Zukunft will Google Webseiten schlechter in den SERP ranken, wenn diese keine optimale Konfiguration für mobile Nutzer vorweisen können.

Fehler bei mobilen Webseiten
Fehler bei mobilen Webseiten

Fehler bei mobilen Webseiten

Ich habe hier einmal die üblichen Fehler aufgeführt und wie man sie verhindert.

Videos können nicht abgespielt werden

Viele Videos können auf Smartphones nicht abgespielt werden. Dies kann daran liegen, dass eine spezielle Software benötigt wird oder das Gerät das Format nicht unterstützt. Google empfiehlt die Verwendung von HTML5-Video-Tags, um die Kompatibilität zu gewährleisten. Zusätzlich sollte ein Transkript bereitgestellt werden.

Redirects funktionieren nicht richtig

Viele Webseiten haben spezielle Seiten für Smartphones und leiten mobile Nutzer auf diese um. Ein üblicher Fehler ist es einen Nutzer auf eine Webseite weiterzuleiten, welche unpassend zur Eingabe des Nutzers ist.

Beispiele:

  1. Der Server ist so konfiguriert, dass er mobile Besucher auf die Smartphone-Startseite umleitet, obwohl dieser einen Deeplink eingegeben und eine passende mobile Seite existiert.
  2. Desktop URLs mit dynamischen Inhalten und URL-Parametern leiten nicht auf die passende mobile Webseite weiter.
  3. Es wurden nur ausgewählte Smartphones weitergeleitet.

404 Seiten nur auf Smartphones

Einige Webseiten stellen Desktop-Nutzern unter einer URL Inhalte bereit, während Smartphone Nutzern eine 404 Seite angezeigt wird. Wenn es eine passende mobile Webseite gibt, dann sollte auf diese weitergeleitet werden. Gibt es keine passende, dann sollte dem Nutzer die Desktop-Version angezeigt werden.

App Downloads behindern den User

Einige Webmaster stellen eigene Apps zu Verfügung, um die Inhalte der Webseite zu konsumieren. Gerade bei einigen Foren kennt man es, dass während dem Laden eine Meldung kommt, die den Nutzer dazu bewegen soll, die App zu installieren.

Google empfiehlt, einen Banner auf die Webseite zu stellen, welche den Nutzer zum Download bewegen soll.

Irrelevantes Cross-Linking

Wenn es eine mobile Webseite gibt, dann werden oft Links zur Desktop-Version und von der Desktop-Version zur mobilen. Oft wird der Fehler gemacht, von einer Seite zu einer völlig irrelevanten zu linken, wie von einer Themenseite zur Startseite. Daher sollten Webmaster darauf achten, dass immer die passende äquivalente Seite verlinkt wird.

Schlechter Page Speed

Die Geschwindigkeit einer Webseite zählt wohl aktuell bereits zu den Rankingfaktoren. Um Nutzern das optimale Nutzungserlebnis zu bieten, muss eine Webseite sehr schnell laden. Webmaster müssen daher den Page Speed optimieren, da viele Webseiten noch zu lang laden.

Mit Google PageSpeed Insights stellt Google selber ein Tool zur Verfügung, welches den Webmaster bei der Analyse unterstützt.

Einen weiteren schöner Artikel dazu ist bei T3N erschienen.

Quelle: Google Webmaster Blog

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.