Affiliate Marketing 2016

Was kommt im Affiliate-Marketing für mich 2016?

Was erwartet uns im Affiliate-Marketing im Jahr 2016? Wie lief das vergangene Jahr? Was konnte ich erreichen und was werde ich in diesem Jahr umsetzen? Dies sind Fragen, die man sich auch selber stellen sollte. Peer Wandinger hat diese Fragen in Form einer Blogparade gestellt. Ich werde auf die verschiedenen Punkte eingehen und einmal schauen, was das Jahr 2016 im Bereich Affiliate-Marketing für mich zu bieten hat.


Rückblick 2015

Wer mich näher kennt weiß, das ich eine Affiliate-Webseite betreibe. Die Seite Smartwatch-Test.biz habe ich damals zur Nischenseiten-Challenge im Jahr 2014 begonnen. Das ganze war erst mal nur ein Test für mich. Was kann ich damit erreichen und wie viel Erfolg kann ich damit haben. Zusätzlich habe ich noch diesen Blog. Dieser ist aber keine Affiliate-Marketing Seite. Aufmerksamen Lesern fällt auf, dass ich hier kaum Werbung habe. Werfen wir also einen Blick auf die Projekte.

Smartwatch Test Webseite

Das Jahr 2015 war für meine Smartwatch Webseite das erste komplette Jahr. Gleichzeitig war es auch ein recht erfolgreiches Jahr. Vom heutigen Blick würde ich sagen, das Thema ist kaum noch eine Nische. Durch die Apple Watch und andere Modelle ist das Thema im Mainstream angekommen. So sind nicht nur anderen Nischenseiten meine Konkurrenz, sondern auch große Technik-Portale. Das macht es nicht einfacher für mich. Trotzdem kann ich mich behaupten und konnte die Zahl der Besucher stetig steigern.

Sitzungen der Affiliate Webseite Smartwatch-Test.biz
Sitzungen der Affiliate Webseite Smartwatch-Test.biz

Wie in dieser Grafik zu sehen ist, geht es bei den Sitzungen immer weiter nach oben. Das liegt auch daran, dass im November und Dezember viele Weihnachtsgeschenke gekauft werden und daher viele Leute recherchieren. Daher erwarte ich jetzt im Januar 2016 einen kleinen Knick nach unten.

Besucherquellen meiner Affiliate Webseite
Besucherquellen meiner Affiliate Webseite

Wie ihr sehen könnt, war der organische Traffic meine wichtigste Quelle. Rund 85% aller Besucher kamen auf diesen Weg auf meine Webseite. Social-Media und mein Newsletter machen vorerst nur einen kleinen Teil aus. Allerdings sind diese Zielgruppen sehr interessiert und weisen ein hohes Engagement aus. Das heißt in dem Fall, die Zahl der besuchten Seiten und die Verweildauer ist sehr hoch. Auch die Conversion-Rates (Klick auf Affiliate-Link) sind sehr gut.

Affiliate Social Media Account meiner Smartwatch-Webseite
Twitter Account meiner Smartwatch-Webseite

Meine Social Media Kanäle haben sich leicht positiv im letzten Jahr entwickelt. Diese erfordern etwas mehr Aufmerksamkeit, welche ich im letzten Jahr nicht immer hatte. Die Produktion der neuen Inhalte nimmt doch eine ganze Menge Zeit in Anspruch.

Einen Großteil meiner Einnahmen konnte ich im vergangenen Jahr über Amazon generieren. Hier profitiere ich sicher von der Bekanntheit und Beliebtheit des großen eCommerce-Unternehmens. Zusätzlich sind im Bereich der Technik die Preise oft sehr günstig im Vergleich zur Konkurrenz.

Andere Projekte

Im letzten Jahr hatte ich noch ein paar andere Projekte umgesetzt oder geplant. Zum einen war da eine One-Pager Webseite über WordPress-Hosting und zum anderen hatte ich eine Webseite zum Thema Virtual Reality Brillen geplant. Ersteres hatte ich auch umgesetzt, letzteres nicht.

Die WordPress-Webseite lief so mittel gut. Für das wichtigste Keyword war ich bei Google bis auf Platz 15 gekommen. Mehr wäre sicher auch drin gewesen. Die Webseite war in erster Linie ein Experiment. Ziel war es, eine Links etc. eine Seite mit einem guten Ranking aufzubauen. Das Thema Hosting bietet sich da ganz gut an, denn die Affiliate-Provisionen sind hier oft nicht schlecht. Einige Anbieter zahlen dazu noch Lifetime-Vergütungen. Das bedeutet, so lange der geworbene Kunde bleibt bekomme ich regelmäßig Geld. Als zweites Standbein neben der oben genannten Affiliate-Seite klingt das erst mal attraktiv.

Leider war irgendwann die Bewegung und Luft raus. Es ging nicht mehr nach vorn und ich wollte auch nicht mehr Zeit in die Webseite investieren. Nach mehreren Gesprächen mit anderen Experten kam ich zu dem Schluss, den Content der Webseite auf diesen Blog zu integrieren. Die Idee dahinter ist recht simpel: Google bewertet neben vielen OnPage-Faktoren auch den Trust einer Domain. Und diese Domain hat dazu viel mehr zu bieten. Daher ist es ein Versuch, die Inhalte auf eine Domain umzuziehen, welche thematisch bereits sehr gut da steht.

Das Projekt zum Thema Virtual Reality habe ich bisher nicht umgesetzt, da ich mich gegen ein zweites Projekt aus dem Technik-Bereich entschieden habe. Die Konkurrenz Situation wird ähnlich sein, wie bei der Smartwatch-Webseite. Viele News-Webseiten werden darüber berichten. Für ein erfolgreiches Affiliate-Marketing also sehr viel Arbeit. Da suche ich mir lieber eine andere Nische. Das Thema werde ich auf diesem Blog aus der Marketing- und Business-Sicht in Zukunft näher beleuchten.

Affiliate Projekte 2016

An dieser Stelle möchte ich auch einen Ausblick in das Affiliate-Marketing Jahr 2016 werfen. Welche Pläne habe ich, welche Maßnahmen werde ich umsetzen und was sind meine Ziele.

Pläne

An erster Stelle steht natürlich, meine erfolgreiche Smartwatch-Webseite noch erfolgreicher zu machen. Zu den Maßnahmen kommen ich im nächsten Abschnitt.

Ich habe den Plan, eine weitere Affiliate-Marketing Webseite zu starten. Diese soll sich nicht mit einem Technik-Thema beschäftigen. Das ist mir wichtig. Eine Idee habe ich schon. Die Webseite wird nicht eng auf ein Thema begrenzt sein, sondern kann beliebig erweitert werden. Ein Vorteil, welcher die Seite für die Zukunft skalierbar ist. Es wird sich dabei um ein Thema handeln, welches mich auch privat beschäftigt. Ich kann also von meinen Problemen berichten und meine Erfahrungen teilen. Das hat den Charme, dass die Webseite einen persönlichen Touch bekommt.

Ansonsten werde ich auf diesem Blog ein wenig mehr über Affiliate-Marketing berichten und auch hier meine Erfahrungen weiter geben. Klar bin ich noch kein alter Hase im Geschäft, aber ich habe in den letzten Jahren viel Wissen angesammelt. Meine Smartwatch-Webseite wird von vielen Menschen gelobt und findet viel Anklang.

Das Thema Virtual Reality wird auf diesem Blog ein Thema werden. Ich sehe für das Thema nur eine kleine Zielgruppe im Gaming-Bereich. Weitaus interessanter wird es für Unternehmen. Diese können Ihren Kunden einmalige Erlebnisse verschaffen. Man denke nur an ein Autohaus. Wenn ich mein neues Auto konfiguriere bekomme ich nur ein paar Bilder, wie das Ganze dann aussieht. Mit Virtual Reality kann ich mich wirklich rein setzen und ein Gefühl dafür bekommen. Oder wenn man ein Haus plant, dann kann ich damit durch das Haus spazieren und kann genauer fühlen, wie groß die Räume sein werden.

Maßnahmen

Für meine Smartwatch-Seite werde ich im Bereich Social Media Anzeigen schalten. Damit will ich meine Follower erweitern. Ich werde Anfangs nur geringe Budgets investieren. Ich bin gespannt, was ich damit erreichen kann. Das Ziel ist natürlich, eine loyale Followerschaft zu generieren. Ansonsten heißt es weiter: Content produzieren, News ergänzen und aktuelle Entwicklungen kommentieren. In den nächsten Tagen möchte ich noch eine Blogparade starten.

Die Maßnahmen für diesen Blog habe ich oben schon beschrieben und zum Teil schon umgesetzt. Der WordPress-Hosting Beitrag ist bereits integriert. Ansonsten habe ich festgestellt, das mir ein paar 301 Weiterleitungen fehlen und Links somit auf einer 404 Seite landen. Dies will ich unbedingt in den kommenden Tagen korrigieren. Wäre schade, wenn dadurch Potential verloren geht. Vereinzelt sollen auch hier Beiträge erscheinen, welche zur Monetarisierung beitragen werden. Werbung wird weiterhin nur wenig zum Einsatz kommen, zufriedene Leser stehen schließlich im Mittelpunkt.

Ziele

Meine Ziele für dieses Jahr sind folgende:

  • Mein Affiliate Einkommen dauerhaft auf einen mittleren dreistelligen Betrag steigern
  • Effektiver Content produzieren, Self-Management verbessern
  • Ein neues Projekt starten
  • Die Besucherzahlen zu steigern
  • Mehr Traffic aus Quellen wie Social Media, Links oder Newslettern (Risiko minimieren)

Affiliate-Branche 2016

Was erwarte ich für die Affiliate-Branche im Jahr 2016? Gar nicht so leicht die Frage. Entscheidend ist sicher, dass die Qualität der Affiliate-Seiten immer weiter steigen wird. Google stellt immer höhere Anforderungen. Immer mehr Unternehmen werden daher die Qualität ihrer Merchants zu schätzen wissen und die Zusammenarbeit mit diesen verbessern.

Das Tracking-Thema ist irgendwie auch seit Jahren auf dem Plan. Oft zählt: “Last-Cookie-Wins”. Im blödesten Fall hat sich also jemand mit viel Content und Know-How die Mühe gemacht das Produkt zu erklären. Der Kunde klickt auch auf einen Affiliate-Link, entscheidet sich jedoch nicht sofort zu kaufen. Ein paar Tage später sucht er noch nach dem günstigsten Preis. Bei Google tippt er also “Produkt XYZ Preisvergleich” in den Suchschlitz. Er landet auf einer Preisvergleichsseite. Dort sucht er den günstigsten Anbieter und klickt auf den Affiliate-Link. Die Provision bekommt dann der Anbieter des Preisvergleich-Portals.

Nicht ganz fair, oder? Die Customer Journey ist länger als ein Touch-Point, das wissen wir alle. Entsprechend dieser Reise muss es faire Modelle geben, welche alle involvierten Webseitenbetreiber berücksichtigt.

Google wird sicher auch das eine oder andere Update in Vorbereitung. Martin Missfeldt berichtet zum Beispiel gerade über ein mögliches Update.

2 Kommentare zu „Was kommt im Affiliate-Marketing für mich 2016?“

  1. Egal, ob Nischenseite oder sonstige Seite: Wem ein Thema liegt und wer es nicht nur macht, weil sich damit was verdienen läßt, der wird auch in fast allen Fällen erfolgreich sein damit, daß seine Seite was einbringt.
    Umgekehrt wird man erfolglos sein, wenn man sich zu eine Themenseite (egal, zu welchem Thema, egal, ob Nische oder allgemeines Thema) zwingen muß, Inhalte zu kreieren.

    Wer zum Beispiel sich nicht für Autos interessiert (wie ich) der wird wenig erfolgreich sein darin, eine Webseite zum Thema zu betreiben und sie nur ungern bewirtschaften.

    Wer sich aber gerne mit einem Land, z. B. der Schweiz befaßt und gerne dazu bloggt, der wird auch Leser haben, die das gerne lesen. Oder wenn jemand über Mode bloggt, weil es ihn wirklich interessiert und nicht, um Werbeplätze für Modefirmen usw. aufzubauen.

    Insofern ist die Werbung (affiliate) immer ein Nebenprodukt bzw. sollte eines sein. Mit einem Nischenthema oder einem allgemeinen Thema kann man nur erfolgreich sein langfristig, wenn man wirklich Freude dran hat.

  2. Hallo Matthias,
    danke für den Einblick den du uns gibst.
    Ich mache auch seit wenigen Monaten Affiliate-Seiten. Was mich mal interessieren würde ist, wie es dir mit anderen Parnterprogrammen außer Amazon ergeht.

    Meine Erfahrung ist da recht ernüchtern. Amazon läuft sehr gut, aber alles andere hat bisher keinen Erfolg gebracht. Bin noch bei Affilinet und Zanox. Werde mich aber davon wieder verabschieden. Wie ist da deine Erfahrung?

    Viele Grüße

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.